Kostenloser Versand 100% Geld-zurück-Garantie

Notiz machen: Was sie bringen und wie sie zur Gewohnheit werden

Notizen zu machen hilft, Dinge aus dem Kopf zu bekommen und auf Papier zu bringen. Es inspiriert, die Dinge, die ich aufgeschrieben habe, in Angriff zu nehmen. Diese Notizen helfen sein Zeitmanagement zu verbessern und den Fokus und die Produktivität zu steigern.

Notizen machen

Ich erkläre Dir, wieso Notizen machen so wichtig ist, wie Du am besten Notizen anlegst und wie Du es Dir zur Gewohnheit machst, Dir alles aufzuschreiben, was Dir in den Sinn kommt.

Erfolgreiche Menschen machen sich Notizen

Viele der erfolgreichsten Menschen der Welt führen ein Notizbuch. Von Thomas Edison (über 5 Millionen Seiten Notizen!), über Bill Gates, George Lucas, J. K. Rowling, Mark Twain bis Picasso. Das ist nur eine kleine Auswahl. Die Notizen helfen, die Gedanken zu organisieren und wichtige Informationen des Unternehmens und Lebens aufzuzeichnen. Außerdem können so Gedankenblitze schnell notiert werden, um sich später damit zu beschäftigen, wenn mehr Zeit da ist.

Tim Ferris (Autor des Buchs “Die 4 Stunden Woche”) sagt zum Thema Notizen: “Ich vertraue dem schwächsten Stift mehr, als der stärksten Erinnerung”. Notizen sind permanent, das Gedächtnis vergisst schnell.

Warum Notizen machen wichtig ist

Notizen zu machen ist ein wesentlicher Teil des Erfolgs in der Wirtschaft und im Leben. Dadurch kannst Du die Art wie Du zuhörst, lernst, visualisiert und gestaltest verbessern.

Für viele Menschen ist es, trotz der vielen Vorteile, immer noch nicht üblich sich Notizen zu machen. Es gibt mehrere Gründe, warum handschriftliche Notizen wichtig sind.

Schriftliche Notizen helfen, ....

  • die wichtigsten Punkte hervorzuheben und im Kopf zu ordnen
  • die Inhalte in einer Besprechung, einem Vortrag oder einer Veranstaltung auf einer tieferen Ebene aufzunehmen und gleichzeitig nicht die Konzentration zu verlieren
  • Verbindungen zwischen ähnlichen Gedanken und Ideen herzustellen
  • Informationen zusammenzufassen
  • alles zu notieren, was Du genauer verstehen möchtest oder mit dem Du Dich später auseinandersetzen möchtest
  • einfache Ideen und Gedanken permanent festzuhalten
  • da Du sie so gestalten kannst, dass sie für Dich passen und Du Informationen leichter abrufen kannst

Denke kurz über folgendes nach:

Wirst Du Dich wirklich an alles erinnern? Wäre es nicht besser, einfach aufzuschreiben, was Du hörst, lernst und denkst?

Handschriftlich vs. digital

Die Gewohnheit Notizen zu machen kannst Du lernen und bringt Dir einen großen Vorteil:

Mittlerweile gibt es viele Programme, wie Evernote oder OneNote, die das Notizen machen erleichtern und beschleunigen. Aber die erfolgreichsten Leute, haben allesamt ihre Notizen mit Stift und Papier gemacht.

Das einfache Copy & Paste oder tippen am PC oder Smartphone misst den Notizen nicht so viel Wert bei, wie eine handschriftliche Notiz. Auch lesen sich handschriftliche Notizen in Papierform schöner und besser, als die digitale Notizen am Bildschirm.

12 Vorteile von Notizen

1. Befreie Dich von der Informationsflut

Wir haben so viele Dinge im Kopf, die uns schnell überfordern und ablenken. Schreibe all Deine Ideen, Gedanken, Frustrationen, To-Do Listen in Dein Notizbuch und bekomme so einen freien Kopf.

Nimm Dir etwas Zeit die Notizen in eine sinnvolle Reihenfolge zu bringen und festzulegen, auf welches Projekt oder Sache Du Dich als nächsten fokussierst. Siehe dazu: Was tun gegen Geistige & Mentale Erschöpfung

2. Werde ein besserer Zuhörer

Wenn Du zuhörst, sei es in einer Besprechung, in einem Seminar oder bei einem Treffen mit Freunden, ist Dein Gehirn darauf eingestellt, Dinge aufzunehmen und sich zu merken. Anstatt die Informationen im Kopf zu speichern, kannst Du einfach Notizen machen und Dich weiter aufs Zuhören fokussieren.

3. Gedanken werden greifbar

Etwas fast magisches passiert, wenn Du Dir Notizen machst. Aus den Gedanken wird etwas sicht- und greifbares. Die Gedanken haben eine gewisse Power, die Dich motiviert und Dein Gehirn voll beschäftigt.

Sich Notizen zu machen, nur damit man sich etwas notiert hat, wird Dir nicht viel helfen. Notizen sollen Deine Gedanken und Ideen in ein greifbares Format bringen, so dass Du damit etwas anfangen und danach handeln kannst.

4. Notizen werden Realität

Wenn das Notieren zur Gewohnheit wird, wird es sich natürlich anfühlen, sich bei Meetings, Veranstaltungen, Seminaren und Workshops usw. Notizen zu machen. Eine einfache Notiz kann sich in etwas viel Größeres (z.B. ein reales Projekt) verwandeln.

5. Werde ein effizienterer Leser

Egal, ob Du ein Buch für die persönliche oder berufliche Weiterbildung liest, Notizen können helfen, den Fokus zu behalten und Dir die Möglichkeit geben, wichtige Zitate, Prozesse oder Denkanstöße beizubehalten.

Natürlich markieren Eselsohren oder Markierungen im Buch auf einfache Weise wichtige Stellen. Allerdings hilft es Dir viel mehr, wenn Du die wichtigsten Passagen und Elemente in Deinen eigenen Worten ins Notizheft überträgst mit einem Querverweise auf die bestimmte Seite.

6. Verbessere Dein Gedächtnis

Menschen neigen dazu, fast 40% der neuen Informationen innerhalb der ersten 24 Stunden nach dem Lesen oder Hören zu vergessen. Handgeschriebene Notizen können Dir helfen, quasi 100% der neuen Informationen, zu behalten und jederzeit abzurufen.

Du musst Deine Gedanken klar sortieren und organisieren, sobald Du Dir Notizen machst. Dadurch verarbeitest Du automatisch die Informationen viel tiefer und intensiver.

7. Die Gedanken besser ordnen

Es gibt eine Herausforderung zu meistern: Du musst Deine Notizen so organisieren, dass Du sie jederzeit findest. Sprich, Du musst wissen, was Du wo aufgeschrieben hast ohne lange suchen zu müssen.

Daher reicht das einfache notieren nicht aus. Du musst regelmäßig die Notizen durchgehen und Dir die wichtigsten einprägen. Wenn die Notizen überall verteilt sind, ist das schwer zu machen. Daher lohnt es sich die Notizen in ein Notizbuch (statt loser Zettel) aufzuschreiben, die Notizen sollten immer das gleiche Format haben und Du solltest sie wöchentlich oder vierzehntägig durchgehen.

8. Erhöhte Aufmerksamkeitsspanne

Wenn Du Notizbuch und Stift immer dabei hast, wirst Du mehr auf Deine Umgebung achten. Du konzentrierst Dich intensiver und nimmst mehr wahr - ein Gedanke, ein Zitat, eine Idee oder eine Erfahrung. Je besser Du im Notizen machen wirst, desto stärker achtest Du auf verschiedene Dinge und kannst Sie aufschreiben.

Du kannst dann diese Notizen sortieren und organisieren, um Deine Lernerfahrung zu verbessern oder Deine Gedanken in größere Ideen umzuwandeln.

9. Übe nur das entscheidende zu notieren

Notizen zu machen bringt uns davon ab, alles, was wir in einem Meeting, einer Coachingsitzung oder im Hörsaal hören, zu transkribieren.

Mit einem Stift und einem Notizbuch in der Hand beginnt unser Geist, sich auf die Dinge oder Ideen einzustellen, die wichtig sind. Wir werden in der Lage sein, das Unnötige herauszufiltern und uns auf die wichtigsten Punkte oder Schlüsselwörter oder Ideen zu fokussieren, auf die wir später aufbauen oder auf die wir zurückgreifen möchten. Siehe dazu: Zusammenfassungen schreiben

10. Du wirst bessere Fragen stellen

Wenn Du in einer Besprechung bist und Dich aktiv beteiligst und Notizen machst, kann sich Dein Geist öffnen und Dein Denkprozess wird gefördert.

Du erkennst Zusammenhänge, die Du ohne Notizen vielleicht übersehen hättest. Dies hilft Dir, bessere und sinnvollere Fragen zu stellen, da vielleicht noch etwas unklar ist oder Du, Dank der Notizen und Verknüpfungen, auf eine neue Idee gekommen bist, die Du noch diskutieren möchtest.

11. Werde ein aktiv Lernender

Der physische Akt, Dinge aufzuschreiben, kann oft helfen, die Gedanken und Ideen, die man im Kopf hat, zu klären. Sobald die Dinge aufgeschrieben sind, gibt es eine Form der geistigen Stimulation und Verbindung im Geist.

12. Erreiche Deine Ziele

Eine Reihe von Studien zeigt, dass der Prozess des Notizen machens dem Menschen hilft, das Lernen zu fördern und seine Ziele zu erreichen.

Ein wichtiges Element für die Zielerreichung ist es, die Ziele aufzuschreiben, da wir uns mehr auf das, was wir aufschreiben, als auf das, was wir sagen, fokussieren. Siehe dazu auch: Tagebuch schreiben für mehr Erfolg

Dr. Gail Matthews, eine Psychologieprofessorin der Dominican University Kalifornien, führte dazu eine Studie durch:

Sie entdeckte durch Gruppenforschung, dass diejenigen, die ihre Ziele und Träume regelmäßig niederschrieben, diese deutlich wahrscheinlicher erreichten als diejenigen, die es nicht taten. Sie fand heraus, dass man bis zu 42% wahrscheinlicher seine Ziele und Träume erreicht, wenn man sie regelmäßig aufschreibt. [https://www.dominican.edu/academics/lae/undergraduate-programs/psych/faculty/assets-gail-matthews/researchsummary2.pdf]

Wie macht man Notizen zur Gewohnheit?

Die Gewohnheit sich Notizen zu machen kann Dich konzentrierter, fokussierter, produktiver und kreativer machen. Das kann Dir helfen, all Deine Gedanken und Ideen zu erfassen und Informationen zu speichern, die Dich zum Erfolg führen können.

Wie gewöhnt man sich das Notizen machen an, so dass man es nahtlos ins tägliche Leben integrieren kann?

1. Kauf Dir ein gutes Notizbuch

Ein gutes Notizbuch kostet zwischen 10 und 20€. Es gibt sie in alle Größen, Farben, Formaten. Nimm Dir die Zeit das richtige für Dich zu finden. Wichtig ist, dass es Dir gut gefällt und Du es gerne rausholst und in die Hand nimmst. Soll es kariert, liniert, gepunktet oder ganz leer sein? Rot, grün oder blau? DinA4, A5 oder A6?

Ich selber verwende 3 verschiedene:

  • Notizbuch in DinA6: Dieses Buch habe ich überall und immer dabei. Dort kritzel ich einfach schnell meine Gedanken und Ideen rein und übertrage sie später in das DinA5 Buch.
  • Notizbuch in DinA5: Hier kommt alles rein, was für die Arbeit und mich wichtig ist. Das Buch nehme ich immer mit in die Arbeit oder wenn ich jemanden treffe.
  • Notizbuch in DinB7: Das ist mein Reisenotizbuch. Es ist wunderschön, das Leder ist toll und immer wenn ich es sehe, verbinde ich es gleich mit Reisen. Hierin führe ich primär ein Reise-Tagebuch, in das auch Ideen und Gedanken kommen.

2. Alle Notizen am gleichen Ort

Um sicherzustellen, dass Deine Notizen organisiert sind und Du sie schnell finden kann, solltest Du sie am selben Ort aufbewahren.

Du kannst ein Notizbuch für die verschiedenen Lebensbereiche oder Situationen haben. Zum Beispiel: Beruf, Privatleben und Urlaub. Eines nur für Ideen und ein anderes für Notizen zu Büchern. Kategorisiere die Notizbücher so, wie sie für Dich am sinnvollsten sind.

3. Notizbuch immer dabei haben

Einfach immer das Notizbuch dabei haben, wird Dich schon dazu anregen auch etwas reinzuschreiben. Auch wenn das am Anfang etwas ungewohnt ist.

Versuch:

Nimm ein Notizbuch für den nächsten Montag überall mit, wo Du auch hingehst. In Meetings, zum Freunde treffen oder auch nur zum Spazieren gehen.  Am Ende des Monats kannst Du schnell sehen, wie viel Du tatsächlich geschrieben hat und ob es Dir irgendetwas gebracht hat.

4. Finde Deinen eigenen Stil

Jeder von uns kommt mit einem anderen “Notiz-Stil” besser zu recht. Teste verschiedene Arten sich Notizen zu machen bis Du den perfekten Stil für Dich gefunden hast und den maximalen Nutzen aus Deinen Notizen ziehen kannst. Eine Ein-Wort-Notiz oder ein Gedanke kann genauso gut sein wie ein detaillierterer Überblick über ein Meeting.

Ein paar Notizen, die Du ausprobieren kannst:

  • Mind Mapping
  • Die Outline-Methode
  • Die Charting-Methode
  • Die Cornell-Methode
  • Rapid-Logging-Verfahren

5. Gleiches Format beibehalten

Sobald Du eine Methode und ein System gefunden hast, das für Dich funktioniert, behalte ihn bei und ändere es nur, wenn es dann noch besser zu Dir passt. Wenn Du ständig den Stil wechselst, wird es später schwieriger, die Notizen zu verstehen und schnell zu überblicken.

Eine Idee wäre, dass Du jeder Notiz ein Datum, eine Überschrift oder Thema (z.B. ein Keyword) gibst, das ganz oben auf der Seite steht. Zusätzlich kannst Du mit Farben und einfachen Symbolen arbeiten, um den Eintrag schneller zuordnen zu können (z.B. G für Geschäftsidee, Z für Zitat, etc.).

6. Überprüfe Deine Notizen

Es mag schwer fallen, die Zeit zum Nachlesen der Notizen zu finden, aber es ist wichtig, dass Du es tust. Nimm Dir die Zeit, um die Notizen zu überprüfen, idealerweise innerhalb von 48 Stunden nachdem Du sie aufgeschrieben hast.

Wenn Du Deine Notizen erst nach einer Woche oder später überprüfst, wirst Du Dich nicht mehr so gut erinnern können, um die Notizen zu verbessern, zu erweitern oder die Zusammenhänge zu verstehen. Einige Notizen werden weitere Fragen aufwerfen, einige werden weitere Überlegungen erfordern und andere werden aktuell keine Priorität haben.

7. Maßnahmen ergreifen

Um aus einer (nervigen oder unliebsamen) Tätigkeit eine Gewohnheit zu etablieren, ist es wichtig, dass Du irgendeine Form von Erfolg misst und merkst - ganz egal wie klein. Diese Erfolg gibt Dir ein positives Gefühl und motiviert, dass Du Dich mit Hilfer Deiner Notizen weiterentwickelst. Außerdem sorgt es dafür, dass das Notizen machen zur Gewohnheit wird.

Fazit

Notizen zu machen ist einer der Schlüssel zum Erfolg für viele erfolgreiche Unternehmer. Wenn Du es Dir zur Gewohnheit machst, wirst Du bessere Entscheidungen treffen, Probleme besser lösen, kreativer sein, Deinen Lernerfolg steigern und Deine Produktivität verbessern.

Es kann viel Disziplin erfordern, um Notizen machen zu einer Gewohnheit in Deinem täglichen Leben zu etablieren. Aber sobald Du eine Methode gefunden hast, die für dich funktioniert, kann der Nutzen enorm sein.

Hat Dir der Artikel gefallen oder war er hilfreich?

Bitte bewerte den Artikel:

29 Bewertungen

0 Kommentare

Kommentar verfassen
Name:
E-Mail
Bewertung Qualätit:
Überschrift:
Kommentar:
gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links. Euer Einkauf auf der entsprechenden Seite wird dadurch natürlich nicht teurer.

Diese Webseite verwendet Cookies, damit wir die Inhalte und Funktionen der Webseite optimal gestalten können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.