Kostenloser Versand 100% Geld-zurück-Garantie

Binaurale Beats - Besser Lernen und Arbeiten mit Musik

Seit dem Siegeszug von Smartphones und Spotify trägt jeder seine Musiksammlung stets mit sich rum und hat Zugriff auf nahezu jedes Lied. Die Musik ist zum steten Begleiter geworden. Musik hört man beim Lernen, arbeiten, Auto oder Zug fahren, Sport machen, meditieren usw. Immer häufiger soll die Musik einen aktiven Zweck erfüllen: Mehr Power beim Sport, bessere Konzentration beim Lernen oder Arbeiten, tiefere Ruhe beim Meditieren. Längst wird gezielt Musik produziert, um diese Zwecke noch besser zu erfüllen. In diesem Artikel möchte ich auf Binaurale Beats eingehen. Was genau das ist, wie sie helfen sollen, wo man sie findet und ob sie tatsächlich helfen.

Binaurale Beats Banner

Definition Binaurale Beats

Binaurale Beats täuschen unser Gehör, indem beiden Ohren ein Geräusch mit minimal unterschiedlicher Frequenz zugespielt wird. Binaural kommt aus dem lateinischen. Das Präfix Bi steht für zwei/beide und Auris für Ohr, der Ausdruck bedeutet folglich "Mit beiden Ohren". Entscheidend dabei ist, dass die Differenz der beiden Geräusche bei maximal 30Hz liegt. Die Täuschung dabei ist, dass das Gehirn den Schall beider Ohren zusammenmischt und nicht mehr unterscheidet. Dabei nimmt man einen pulsierenden Ton wahr. [Vernon, D., Peryer, G., Louch, J., & Shaw, M. (2014). Tracking EEG changes in response to alpha and beta binaural beats. International Journal of Psychophysiology, 93(1), 134-139.]

Hörbeispiel

Um das zu verdeutlichen, empfehle ich Dir folgendes Video anzuschauen. Setze am besten Kopfhörer auf. Du wirst zu erst einen 235Hz Ton auf dem rechten Ohr hören und im Anschluss einen 250Hz Ton auf dem linken Ohr. Danach werden beide Töne zusammengelegt, was hörst Du? Wie verändert sich Deine Wahrnehmung am Ende des Videos, wenn die beiden Töne eine Differenz von 40 Hz haben?

Schon verrückt, wie man das Gehirn manipulieren kann. Aber warum wir der Ton vermischt und wieso wird er als ein puslierender Ton wahrgenommen?

Entstehung der Schwingung bei Binauralen Beats

Ein Binauraler Beat ist eine akustische Täuschung, da sie erst im Gehirn entsteht und nicht durch eine Überlagerung von Schallwellen im Ohr. Um das Phänomen hervorzurufen müssen 3 verschiedene Faktoren gegeben sein:

  • Grundfrequenz unter 1500Hz: Ab hier nimmt das Gehirn nur noch einen Ton wahr
  • Frequenz auf dem linken und rechten Ohr unterschiedlich
  • Frequenzunterschied maximal 30Hz

Das Besondere ist, dass das Gehirn, genauer der Hirnstamm (vermutlich im Nucleus olivaris superior) für die Mischung der Töne verantwortlich ist. Die Frequenzen sind so minimal unterschiedlich, weswegen sie der Hirnstamm übereinander legt und als pulsierender Ton interpretiert.[Van der Heijden, M., Lorteije, J. A. M., Plauška, A., Roberts, M. T., Golding, N. L., & Borst, J. G. G. (2013). Directional hearing by linear summation of binaural inputs at the medial superior olive. Neuron, 78(5), 936–948]

Effekte auf den Geist

Die binauralen Beats sollen die Gehirnwellen stimulieren, um bestimmte Geisteszustände zu fördern oder hervorzurufen. Durch die Messung der elektrischen Impulse im Gehirn, können verschiedene Bewusstseinszustände den einzelnen Frequenzen zugeordnet werden. Du has bestimmt schon einmal von Alpha-, Beta- oder Gammawellen gehört? Genau diese Wellen werden über die Frequenzen angesprochen:

  • Alpha: Frequenzbereich 8 - 13Hz. Erhöhte Alphawellen weisen auf eine leichte Entspannung bzw. entspannte Wachheit bei geschlossenen Augen hin. Sobald die Augen geöffnet werden, werden Alpha- durch die Betawellen ersetzt. Wirkung: Bewusst (13Hz) & Entspannt (8Hz) [Reedijk, Susan A., Anne Bolders, and Bernhard Hommel. “The Impact of Binaural Beats on Creativity.” Frontiers in Human Neuroscience 7 (2013): 786]
  • Beta: Frequenzbereich 13 - 30Hz. Je höher der Frequenzbereich der Betawellen desto aktivier und fokussierter soll das Gehirn sein. [Chaieb, Leila et al. “Auditory Beat Stimulation and Its Effects on Cognition and Mood States.” Frontiers in Psychiatry 6 (2015): 70] [Goodin, Peter et al. “A High-Density EEG Investigation into Steady State Binaural Beat Stimulation.” Ed. Susanne Hempel. PLoS ONE 7.4 (2012): e34789]
  • Gamma: Frequenzbereich über 30Hz. Tritt bei sehr starker Konzentration, beim intensiven Lernen oder Meditieren auf. Da ab 30Hz nur ein Ton wahrgenommen wird, kann dieser Zustand nicht über binaurale Beats forciert werden.[Nantawachara Jirakittayakorn, Yodchanan Wongsawat (2017). Brain responses to 40-Hz binaural beat and effects on emotion and memory. International Journal of Psychophysiology, Vol. 120, 96-107][Colzato, Lorenza S., Laura Steenbergen, and Roberta Sellaro. “The Effect of Gamma-Enhancing Binaural Beats on the Control of Feature Bindings.” Experimental Brain Research 235.7 (2017): 2125–2131.]
  • Delta: Frequenzbereich < 4Hz. Die Deltawellen werden mit dem traumlosen Tiefschlaf oder Lethargie asoziiert. [Kang, Jong-Man et al. “Audiovisual Stimulation with Synchronized Pulsed Tones and Flickering Lights Set at a Delta Frequency Can Induce a Sedative Effect.” Korean Journal of Anesthesiology 61.1 (2011): 93–94][Brown, Ritchie E. et al. “CONTROL OF SLEEP AND WAKEFULNESS.” Physiological reviews 92.3 (2012): 1087–1187. PMC. Web. 11 Apr. 2018.]
  • Theta: Frequenzbereich 4 - 8Hz. Das ist der "Chillbereich" und tritt bei Schläfrigkeit und leichtem Schlaf erhöht auf. [Jirakittayakorn, Nantawachara, and Yodchanan Wongsawat. “Brain Responses to a 6-Hz Binaural Beat: Effects on General Theta Rhythm and Frontal Midline Theta Activity.” Frontiers in Neuroscience 11 (2017): 365]

Für die Arbeit oder das Lernen wäre also die Stimulation der Gammawellen ideal geeignet. Leider helfen da die Binauralen Beats nur bedingt weiter, da der Mensch ab 30Hz einfach zwei Töne hört. Daher kann maximal der Betabereich abgedeckt werden. Aber auch in diesem Bereich ist das Gehirn auf Fokus und Leistung eingestellt.

Wirkungsweise

Die Idee hinter binauralen Beats ist das Gehirn über akustische Reize so zu stimulieren, dass es in den entsprechenden Zustand versetzt wird. Befindet sich das Gehirn gerade in einer Ruhephase (= Alphawellen) und wir diesem Gehirn dann ein binauraler Beat mit 30Hz zugeführt, wechselt das Gehirn idealerweise von den Alphawellen in die Beta- oder sogar Gammawellen. Auf diese Weise kann man das Gehirn dazu bringen in einen bestimmten Zustand zu wechseln.  [Beauchene, Christine et al. “The Effect of Binaural Beats on Visuospatial Working Memory and Cortical Connectivity.” Ed. Manuel S. Malmierca. PLoS ONE 11.11 (2016): e0166630]

Anwendungsfälle

Die Anwendungsfälle sind grenzenlos und jeder kann nach seiner persönlichen Vorliebe den richtigen Binauralen Beat finden. In der folgenden Übersicht findest Du ein paar Anwendungsfälle. Diese Liste ist bei weitem nicht vollständig, aber Du bekommst eine Vorstellung:

Delta Wellen 0,1 - 4 Hz

Tiefschlaf. Zugang zum Unterbewusstsein.

Geeignet für: Schmerzlinderung. Heilungsprozess fördern. Immunsystem unterstützen.

Alpha Wellen 8 - 14Hz

Entspannter Fokus. Positive Gedanken. Positive Stimmung.

Geeignet für: Motivation. Entspannung. Stressabbau.

Theta Wellen 4 - 8Hz

REM Schlaf. Tiefenentspannt. Kreativität. Vorstellungsvermögen. Fantasie. Inspiration.

Geeignet für: Meditation. Kreative Arbeiten. Luzides Träumen. Erinnerungen.

Beta Wellen 14 - 30Hz

Fokussierte Aufmerksamkeit. Höchste Wahrnehmung. Analytisches Denken. Problemlösung.

Geeignet für: Lernen. Fokus. Konzentration.

Wirkung der Binauralen Beats verstärken

Bei Übermüdung oder Unkonzentriertheit können auch Binaurale Beats nur bedingt helfen. Die Wirkung kann glücklicherweise mit Godlike verstärken werden. Aus der Kombination von Godlike und Binauralen Beats erhältst Du also nochmal mehr Fokus und Energie. Erhalte mit BBNB10 10% Rabatt auf Deinen ersten Einkauf.

Godlike Dose

Godlike und Binaurale Beats

  • Lieferfrist 1 - 3 Werktage
  • 30 Tage Geld-zurück-Garantie ohne Rückfragen
  • Wir übernehmen die Versandkosten
  • 30 Tagesrationen in einer Dose
> Mehr erfahren
für EUR 29,95

Binaurale Beats hören

Das schöne an den binauralen Beats ist, dass man sie relativ einfach und kostenlos anhören kann. Dadurch kannst Du für Dich selbst testen, ob sie Dir beim Lernen oder Arbeiten helfen oder nicht. Unbedingt Kopfhöhrer verwenden.

Youtube

Die erste Anlaufstelle sollte Youtube sein. Man findet schnell einen Haufen Videos einfach mal nach "Binaurale Beats" suchen. Ich persönlich habe dort aber nur sehr langsame und ruhige Beats gefunden. Sie funktionieren bei mir zwar, allerdings langweilten sie mich schnell und irgenwann waren sie mir zu eintönig. Beispiel:

focusmusic.fm

Auf focusmusic.fm findest Du auf den ersten Blick nur einen Audioplayer mit einer großen blauen Play Taste. Klicke darauf und der Beat geht los. Du hörst einen soliden Beat mit Drive nach vorne. Der Beat wechselt immer durch. Teilweise hakt es allerdings und man muss die Seite neuladen:

Focusmusic.fm

Zwar helfen mir die Beats beim fokussieren, allerdings sind es keine echten binauralen Beats. Wer genau hinhört, merkt dass kein Pulsieren wahrgenommen wird. 

brain.fm

Brain.fm ist wohl die beste Wahl mit den umfangreichsten Features. Eine ausgereifte KI (künstliche Intelligenz) generiert die Beats. Die ersten paar Sessions sind umsonst. Danach kann man gegen eine geringe monatliche Gebühr endlos weiterhören. Es gibt eine App für Android und iOS. Das schöne ist, dass man wählen kann was man möchte:

Brain.fm

Klickst Du auf Focus, geht die Musik auch schon los. Bei mir stellt sich sehr schnell der Fokus ein, meine Gedanken hören auf abzuschweifen, ich bin konzentriert und einfach "da". Wer nach den Free Sessions keine Änderung spürt, braucht auch nichts zu buchen.

Eigene Beats erstellen

Die Beats selbst zu erstellen ist kein Hexenwerk. Wer für sich selbst die perfekte Frequenz gefunden hat, kann mit einfachen Tools seinen persönlichen binauralen Beat erstellen. Ganz einfach geht es online mit der Binaural Beat Machine. Wer lieber ein Programm verwenden möchte, dem kann ich Gnaural empfehlen (Anleitungsvideo).

Weitere Quellen

Mein Liste ist alles andere als vollständig. Sie soll einfach nur als kleiner Einstieg dienen. Einfach mal nach "alternative brain.fm" googlen, da kommen noch einige andere Seiten. Die meisten Seiten bieten aber nur Beats zum Entspannen und Meditieren.

Alternativen zu Binaurale Beats

Musik für Fokus

Natürlich muss nicht jeder eine positive Wirkung beim Hören von Binauralen Beats verspüren. Sei es, weil einem elektronische Beats nicht gefallen, die Beats zu eintönig sind oder aus irgendwelchen anderen Gründen.

"Normale Musik" hören

Dass sich Musik generell auf den Körper und Geist auswirkt, ist bekannt. Du kannst ja mal probieren ob du mit klassicher Musik, Elektronischer Musik oder (kein Witz) Ohrwurmliedern besser arbeiten oder lernen kannst.

Ambiente Sounds

Falls normale Musik auch nichts hilft, kannst Du es noch mit Ambiente-Sounds probieren. Das sind sich endlos wiederholende Hintergrundgeräusche. Die gibt es aus vielen Bereichen:

  • Plätschern von Regen (teils mit Gewitter)
  • Straßenverkehr
  • Regenwald
  • Kaminfeuer
  • Café oder Bar
  • Wellenbrandung & Meeresrauschen

Eine sehr umfangreiche Seite dafür ist Ambient Mixer.

Fazit

Dass sich die Frequenzen, die man über die Ohren wahrnimmt, auf die Frequenzen des Gehirns übertragen, ist eine enorm beeindruckende Sachen. Nutzt man das für sich, kann man sein Gehirn manipulieren und in den jeweils benötigten Zustand versetzen bzw. die Richtung vorgeben. 

Ob Dir die Binauralen Beats helfen, kannst Du mit den oben verlinkten Seiten ganz einfach selbst testen. Helfen Dir die Beats kannst Du noch effektiver Arbeiten und schneller lernen.

Was meinst Du? Hast Du schon Erfahrungen mit Binauralen Beats gemacht? Helfen Dir die Beats bei der Arbeit oder beim Lernen? Gerne kannst Du einen Kommentar hinterlassen und uns berichten!

Hat Dir der Artikel gefallen oder war er hilfreich?

Bitte bewerte den Artikel:

26 Bewertungen

0 Kommentare

Kommentar verfassen
Name:
E-Mail
Bewertung Qualätit:
Überschrift:
Kommentar:
gekennzeichnete Links sind Affiliate-Links. Euer Einkauf auf der entsprechenden Seite wird dadurch natürlich nicht teurer.

Diese Webseite verwendet Cookies, damit wir die Inhalte und Funktionen der Webseite optimal gestalten können. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.